Pursuit of Venus C Lisa Raihana

Lisa Reihana zählt zu den bekanntesten Künstler*innen aus Aotearoa Neuseeland. Mit ihrer immersiven, großformatigen Videoinstallation in Pursuit of Venus [infected], die nun erstmalig in Hamburg und Deutschland zu sehen ist, beteiligte sie sich 2017 an der Biennale in Venedig. In Anknüpfung an die Pazifikreisen von James Cook zeigt das digitale Panorama Szenen verschiedener Kontaktsituationen.
Sie spielt dabei mit dem europäischen Bilderkanon, den sie kritisch bricht, indem sie die Perspektive pazifischer Gesellschaften einpflegt. Durch die Animation und Neuinterpretation der historischen Darstellung verleiht Reihana der Selbstwahrnehmung der Betroffenen nachträglich Gewicht.
Korrespondierend zum Videopanorama zeigt die Ausstellung herausragende Werke der eigenen historischen Ozeanien-Sammlung. Als Unikate mit vielfältiger Formsprache und eigener Geschichte erweitern sie die Erzählung auf der Suche nach Mustern von Wahrnehmung und Begegnung auch im Kontext deutscher Kolonialpräsenz im Pazifik.